Das vom Institut für Umweltenergie entwickelte Wärmenutzungskonzept für das Effizienzhaus Plus nutzt die verbrauchte warme Raumluft um Brauchwasser zu erwärmen und die Heizungsanlage zu unterstützen.
Das Besondere: Es können verschiedene Technologien kombiniert werden - passend zu Ihrem Bauprojekt.

Das nachfolgende Schaubild verdeutlicht das Grundprinzip:


Wärmerückgewinnung

Wird der Wärmeverlust eines Gebäudes z. B. durch eine Dämmung reduziert, so kann die entstehende Abwärme von Personen und Geräten innerhalb des Gebäudes effizient genutzt werden. Dazu wird beim „Effizienzhaus Plus“ ein Lüftungssystem eingesetzt, welches die warme verbrauchte Luft absaugt und die darin enthaltene Energie mithilfe einer Wärmepumpe zurückgewinnt.

Warmwasseraufbereitung

Mit der komprimierten Wärmeenergie der Wärmepumpe kann durch eine integrierte oder nachgeschalte Warmwasseraufbereitung nicht nur ein Nutzwasserkreislauf, sondern auch z. B. ein bestehender Heizkreislauf betrieben werden.

Geregelte Frischluft

Mit unserem Konzept ist es möglich, lediglich Lüftungskanäle für das Abluftsystem installieren zu müssen. Für die Frischluftzufuhr sorgen moderne, gut isolierte Fenster mit integrierten einstellbaren Lüftungsöffnungen. Dies reduziert die Installationskosten und sorgt für ein stets angenehmes Raumklima.

Regelung

Durch die innovative PV-Solar Vorrangschaltung ist es möglich mit Ihrer selbsterzeugten Photovoltaik Elektrizität ihre Brauchwasserwärmepumpe quasi kostenlos zu nutzen und überschüssige Energie zu speichern. Die integrierte Urlaubsfunktionalität regelt die Brauchwasserwärmepumpe auf ein Minimum herunter, sodass Ihre Energiekosten während Ihrer Abwesenheit gesenkt werden. Wenn Sie jedoch erhöhten Brauchwasserbedarf haben können Sie mithilfe des „Boost“ – Modus einmalig Wasser mit Maximalleistung aufbereiten. Danach schaltet die Anlage selbständig in die normale Betriebsart zurück.